Vereinsgeschichte

Teamfoto in Alteno 2017

Aus dem 1956 gebildeten Sportclub der GST, der GO "Keulahütte Krauschwitz", wurde 1990 der Motorsportclub Krauschwitz gegründet. Damals- so erinnert sich unser damaliger Vereinsvorsitzende Heini Kamenz gern zurück- fuhren wir mit der AWO Motorradgeländesport. Aus einer Begeisterung wurde der Motorsport auch bei ihm zu einer "lebensnotwendigen Liebhaberei". Er führte unseren 1990 neu entstandenen Club in die Marktwirtschaft. Mit der übernommenen Zweiradtechnik fuhren wir Motorrad-Biathlon in allen 5 neuen Bundesländern. Unsere Motorräder wurden bunter, die Fahrerbekleidung moderner und bequemer. Schon bald hatte der eine oder andere eine eigene Spezialmaschine.

1993 wurde uns plötzlich unser damaliger Stützpunkt gekündigt. Nach intensiver Suche, Verhandlungen und der Unterstützung der Gemeindeverwaltung Krauschwitz wurde uns ein ehemaliges Schulungsgebäude mit einigen Stellplätzen zur Pacht angeboten. Nach intensiven Umbauarbeiten bezogen wir schließlich im Mai 1994 unsere "neuen" Räumlichkeiten. Dabei mussten wir uns von vielen Sachen trennen, welche wir aus Platzgründen nicht mehr unterbringen konnten. Schwer fielen uns jedoch die fehlenden Trainingsmöglichkeiten, welche uns seit 1991 nicht mehr zur Verfügung standen.

Neue Verhandlungen mit der Bundeswehr, der Treuhand und dem Braunkohletagebau blieben erfolglos. 1994 konnten wir mit einer Sondergenehmigung eine ehemalige Kiesgrube für Trainingszwecke nutzen. Intensive Gespräche mit dem Betreiber und des Umweltamtes führten zu einem Erfolg, so dass wir im Juli 1995 unsere erste Motorsportveranstaltung durchführen konnten. Bei diesem 1.Pokallauf des Bürgermeisters im Rahmen des Dorffestes kamen über 140 Starter und zahlreiche Zuschauer.

1996 waren wir Veranstalter zwei Sachsenmeisterschaftsläufe. Lobende Worte der teilnehmenden Fahrer über gelungene Veranstaltungen und die große Freude unter unseren Mitgliedern darüber, begründete unsere weiteren Vorhaben. Wir pachteten ein weiteres Gebäude für unsere Vereinsaktivitäten und konnten dieses zu einem ansehnlichen Domizil ausbauen. Weitere Veranstaltungen folgten. Hoch motiviert erarbeiteten wir uns ein Konzept und beschlossen 1996 die Kiesgrube als Bestandteil unserer geplanten Motorsportanlage zu integrieren. Wir leiteten ein Bundesimmissionsschutzverfahren ein. Nach zahlreichen Begehungen, Gutachten, Stellungnahmen, zwei einjährigen AB-Maßnahmen und ungezählten Arbeitseinsätzen unserer Mitglieder, wurde uns im Juli 2000 die Dauergenehmigung für den Betrieb der Motorsportanlage erteilt. Durch unsere Umweltaktivität- Umwandlung einer Altdeponie- wurde unser Verein mit dem Umweltpreis des Deutschen Motorsportverbandes und des Landessportbund Sachsen ausgezeichnet.

Seit 2001 haben wir einen festen Partner, auf welchen wir ganz besonders stolz und froh sind, daß es ihn gibt. Von der ortsansässigen Tischlerei Gerhard Drogoin GmbH bekommen wir unproblematisch und kostenlos ein Fahrzeug unserer Wahl zur Verfügung gestellt, mit welchen wir unsere Fahrzeuge zum Wettkampfort und zurück transportieren können. Diese Bereitschaft ist längst nicht mehr alltäglich und dafür sind wir auch sehr dankbar. 

Seit 2012 sind wir im Meisterschaftsmodus der Berlin/ Brandenburger Rennserie eingeschrieben. Die hohen Fahrtkosten zu den bisherigen Rennstrecken in der sächsischen Landesmeisterschaft in Thüringen und Mittelsachsen veranlassten uns zu diesem Schritt. 

Aktuell sind wir 15 Mitglieder. Wir bemühen uns intensiv mit der Jugendarbeit im Motorsport, um neue Mitglieder für den Motorsport zu gewinnen. 

nach oben



Motorsportclub Krauschwitz e.V. im DMV, Waldweg 15, 02957 Krauschwitz, Frank Hocke
© 2006 - 2017, mit freundlicher Unterstützung von Quint.Media

Mit freundlicher Unterstützung von Quint.Media Bad Muskau